DIY Urlaub am Meer

2017-08-13T08:00:14+00:00 13. August 2017|Kategorien: Stricken|Tags: , , , |0 Kommentare

Was tut Frau im Urlaub wenn für die Nähmaschine kein Platz im Kofferraum mehr war? Na gut, ich gebe es zu: die Frage ist nur rhetorisch gestellt. Nie würde es meine Familie erlauben, dass ich den Urlaub mit nähen verbringe. Und Recht hat meine Familie. Urlaub ist Urlaub und zwar MIT der Familie, da muss Freundin Nähmaschine leider zuhause bleiben.

 

Aber so ganz ohne DIY geht es eben doch nicht im Urlaub!

 

Von den 15 Gläsern gekochter Feigenmarmelade vor ein paar Jahren, will ich hier lieber nicht plaudern. Nur so viel: lecker war die Marmelade. Und die Erinnerungen an einen tollen Urlaub in der Toskana blieben bis in den späten Herbst hinein frisch.

 

15 Gläser Marmelade könnte ich auch hier lässig wieder kochen. Die Feigenbäume hängen voller reifer Früchte…
Aber nein, diesmal schwinge ich nicht den Kochlöffel, sondern die Stricknadeln. In den letzten Monaten habe ich kaum Zeit für Strickprojekte gefunden. Zu sehr war ich mit der Näherei und meinen ersten zaghaften Versuchen Schnittmuster zu entwerfen beschäftigt.

Ich nehme mir jedes Jahr (vergeblich) vor, eher mit den Weihnachtsmarkt-Vorbereitungen zu beginnen, damit es hinten raus nicht wieder so knapp wird, wie letztes Jahr. Aber irgendwann ist dann auf einmal das halbe Jahr schon wieder herum, und? Nix passiert!

 

Wie gesagt, jedes Jahr der gleiche Vorsatz…

 

Zumindest habe ich jede Menge verschiedenste Wollknäuel eingepackt. Es könnte ja tagelang regnen, oder das Wasser ist viel zu blau, als dass man darin schwimmen gehen könnte, oder…? Pffffff   

 

Vorbereitet sein auf alle Eventualitäten ist die halbe Miete! grinzzzz

 

 

Wenn frau dann noch ein lauschiges Plätzchen im Schatten ergattern kann, ist die Welt ganz schön in Ordnung.

Gut, ein bissel deppert komm ich mir schon vor, bei über 30 Grad im Schatten dicke Wollmützen zu stricken. Egal, hier kennt mich ja keiner…

Mit dicken Nadeln (Nadelstärke 8) geht die Arbeit schnell voran, die Anleitung ist simpel, aber das Ergebnis optisch sehr ansprechend (meine Meinung). Und das Beste? Du kannst jede Menge Wollreste (falls vorhanden) dabei verarbeiten. Allerdings musst du dann ein paar Fäden vernähen.

 

 

Wer keine Lust auf Fäden vernähen hat, nimmt Wolle mit Farbverlauf. Die Olympia Classic von Lana Grossa kann ich wärmstens empfehlen: die gibt’s in ganz vielen verschiedenen Farb-kombinationen und ein Knäuel reicht für eine Mütze. Die pink/weiße Mütze habe ich aus dieser Wolle, Farbnummer 501 gestrickt.

 

Wenn du dir die Mütze stricken willst, kannst du dir gerne meine kleine Anleitung herunterladen!

Stricken geht auch ohne 30 Grad im Schatten, wetten? Viel Spaß dabei!

 

 

 

 

 

 

 

< Click zum Download

 

 

 

 

 

 

 

Pfiadi!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

About the Author:

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu