Kleider kann frau doch nie genug haben! Kleid Dira von Prülla

2018-02-13T20:45:11+00:00 12. Oktober 2017|Kategorien: Probenähen|Tags: , , , |0 Kommentare

Inzwischen habe ich schon für mehrere Schnittdesignerinnen zur Probe nähen dürfen. Danie von Prülla ist mir dabei aber besonders ans Herz gewachsen. Ihren Blog lese ich regelmäßig. Da gibt es immer was neues zu entdecken und zum inspiriert werden.

Umso mehr freue ich mich jetzt, dass ich bei ihrem neuesten Streich dem Kleid “Dira” wieder dabei sein konnte.

Da ich gerade mega auf Kleider stehe (Danke Fina :-)), kann ein Kleid mehr im Freuleins Kleiderschrank nicht schaden. 

Das Kleid hat Prülla zusammen mit Mira von “kleine Naht ganz groß” entwickelt. Und was soll ich euch sagen: ein richtig tolles Kleid haben die beiden sich da ausgedacht!! Wirklich! Ich war sofort begeistert von der Schnittführung und den tollen Details. Irgendwie hat das Kleid einen bayrischen Akzent durch die Passe unter der Brust. Findet ihr nicht? Ich schon. Also prima für mich.

Die Passe mit der kleinen Paspel macht das Kleid nicht nur optisch sehr ansprechend, sondern gibt der Passform so richtigen Pfiff. Da sitzt alles, wo es sitzen sollte – ohne zu zwicken.
Ich habe die Dira zum großen Teil mit der Overlock genäht. Das ging dann so schnell und völlig unkompliziert, dass aus einem Kleid  noch ein zweites geworden ist: eine Dira für meine Freundin Steffi.

Steffi war so begeistert von ihrer Dira, dass sie diese gleich ihrer Mama präsentieren musste.
Was macht die Mama? Sie zieht die Dira an. Generationsübergreifende Mode, wenn das kein Erfolgsschlager ist!!

Bei beiden Kleidern haben wir die weite Rockweite und mittellange Ärmel gewählt. Als Variante gibt es aber auch noch eine schmalere Rockweite und lange bzw. kurze Ärmel. Da findet sich auf jeden Fall eine Variante für jedes Mädel.

Übers Kleid passt wunderbar eine Strickjacke, eine Weste oder Longjacke.  Alles beim Shooting getestet…und für guuuuut befunden.

Fragt nicht, welche Aufmerksamkeit wir bei dem Fotoshooting auf uns gezogen haben. Sonst ist es am See um diese Jahreszeit immer total ruhig. Keine Menschenseele! Aber ausgerechnet zum Shooting, spaziert das halbe Dorf vorbei, mit entsprechenden Hinweisen für ein “gscheites posing” von den Herren der Schöpfung. Und “NEIN!”, wir haben keinen Film gedreht!! Wir sind aus dem Lachen nicht mehr rausgekommen…

Einen weiteren Stoff habe ich schon parat liegen und die Mama von Steffi bekommt auch noch eine Dira. Die tollen Jersey-Stoffe haben wir bei Antje von Glücksstoffe von cadoo gefunden. Bei Fragen steht Antje sehr gerne beratend zur Seite. Ich habe einige Male schon bei ihr gekauft und bin jedes Mal sehr zufrieden mit der Qualität der Stoffe und dem superschnellen Versand, wenn ich hier mal “Schleichwerbung” machen darf.

 

Den Schnitt gibt es bei Prülla oder Mira, auch in Papierform. Und ein richtig tolles Sortiment an vielen Stoffkombinationen inkl. farblich passender Paspel hat Mira inzwischen auch zusammen gestellt: ein “Dira-rundum-sorglos-Paket” so zusagen. Da findet ihr sicherlich das eine oder andere oder noch ein anderes…

 

Äh, ich bin aber nicht Schuld, wenn ihr demnächst ein paar Kleider mehr in eurem Schrank habt!!

…aber siehe oben (Überschrift). Ich hab’s gesagt!

 

Pfiadi – Wir nähen uns!

 

 

 

 

und ab zu RUMS

  

Schnitt: Kleid Dira von Prülla & Mira

 über Prülla’s Dawanda-Shop oder Mira bei madebymira.de   


Stoffe: Glücksstoffe by cadoo

Strickjacke: privat, handgestrickt von Steffi

Weste: Freuleins
Longjacke aus Walk: Eliza von Freuleins

About the Author:

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu