Schrägbandformer 2018-01-29T13:38:55+00:00

Schrägbandformer und Schrägbandeinfasser

Post enthält Werbung

Den Schrägbandformer gibt es für verschiedene Bandbreiten, einzeln oder auch im Set zu kaufen.

Ich habe mir ein günstiges Set* in einer praktischen verschließbaren Platikhülle bestellt. So geht nichts verloren und alles ist griffbereit.

Wegen des wirklich günstigen Preises war ich bei meiner Bestellung seeehr skeptisch, was da so ankommen wird. Aber (diesmal) wurde ich nicht enttäuscht.

Für meine Bedürfnisse ist die Qualität völlig in Ordnung und selbst nach vielfachem Gebrauch sind die Einzelteile wie neu!

 

Das Set beinhaltet 4 verschieden große Schrägbandformer (6,12,18,25mm), Schrägbandeinfasser (Füßchen), Ahle bzw. Pfriem, Stecknadeln*

Wie verwendest du das tolle Helferlein-Set? Ganz einfach! Ruck Zuck kannst du deine Stoffstreifen um bügeln, um sie weiter zu verarbeiten.

 

 

Auf den Formern steht jeweils eine Breitenangabe (6,12,18,25mm). So breit wird dein Stoffstreifen nach dem Durchziehen.

Schneide oder reiße (das geht nur im Fadenlauf) dir einen doppelt breiten Streifen zu, wie die Breitenangabe auf dem Former.

Schneide eine Ecke schräg ab. Das erleichtert dir das Einfädeln. Mit der spitzen Ecke voran schiebe den Stoffstreifen in den Former, bei Bedarf nimm die Ahle/Pfriem zu Hilfe.

 

 

Den nun an den Kanten nach innen gefalteten Streifen bügeln. Je nach Weiterverarbeitung (z.B. als Bindeband, Gürtelschlaufen) kannst du den Streifen auch noch mal zur Hälfte gefaltet umbügeln. Exakt (schmal) absteppen kannst du nun die Kante mit dem Kantennähfuss.

Wenn du aber eine Stoffkante mit dem Streifen einfassen möchtest, geht das sehr einfach mit dem (im Set dabei) Schrägbandeinfasser.

 

 

Fädel deinen umgebügelten Streifen in den Einfasser. Mit dem kleinen Stellrädchen kannst du die richtige Breite einstellen.

Lege nun die Stoffkante, die du einfassen möchtest, in den Bruch vom Streifen. Kontrolliere, dass die Nadel knapp im Streifen einsticht.

 

 

Wenn der Stoff an die Kante vom Einfasser stößt musst du evtl. etwas nachhelfen, dass der Stoff zwischen die beiden Teile gleitet. Danach geht es aber fast von alleine. Fertig ist nun deine Stoffkante (z.B. ein Halsausschnitt) – perfekt von beiden Seiten abgesteppt. Ohne diese beiden tollen Utensilien wäre diese Arbeit ein sicherlich weniger “amüsantes” Vergnügen.

(* = Affiliate/Partner-Link Bei einem Kauf über diesen Link, unterstützen Sie mich und meinen Blog.)